Das Sportlerherz – Personal Training mit Herz

05. Juli 2018|

Der Begriff des Sportlerherzens stellt einen Mythos dar. Worin liegt die Bedeutung dieses Wortes? Ist es nur eine emotional angehauchte Bezeichnung für engagierte Sportbegeisterte oder gibt es aus medizinisch-physiologischer Sicht doch eine rationale Beschreibung dieses Begriffes? Und sollte es zutreffen, ist es von Interesse für den Personal Trainer und seine Trainingskonzepte?

Positive Auswirkungen auf die Herzmuskulatur

Um es vorweg zu nehmen: Das Sportlerherz existiert aus medizinisch-physiologischer Sicht tatsächlich! Das Team von Eza Personal Training unterzieht jeden Klienten vor Beginn einer Personal Trainingsperiode einem gründlichen Check-Up, um einen individuell passenden Trainingsplan zu erstellen. Die Steigerung der sogenannten Herzarbeit wird medizinisch in einem Arbeitsdiagramm dargestellt. Dabei unterscheidet man verschiedene Ursachen, die eine größere Leistung der Herzkraft bedingen.

Die Konstitution beeinflusst das Trainingsprogramm

Der langjährige Sportler profitiert dabei von der physiologischen Hypertrophie des Herzens, die einen natürlichen Zugewinn des Schlagvolumens zur Folge hat und sich von krankhaften Hypertrophieformen unterscheidet. Der Personal Trainer sollte daher in einem Vorgespräch den Sportstatus des Sportlers ermitteln und daran seine Trainingskonzepte individuell anpassen.

Check-up der Herz-Parameter

Einige körperliche Untersuchungen erlauben dem Personal Trainer zudem, die aktuelle Leistungsfähigkeit sowie das Vorhandensein eines Sportlerherzens zu bestimmen. Hilfreich ist dabei die Messung des Pulses an der ventralen Handbeuge und des Karotispuls am lateralen Bereich des Halses, der bei Sportlern deutlich erniedrigt sein kann.

Individuelles Training je nach Zielvorgabe

Das Team von Eza Personal Training unterrichtet ein breites Spektrum an Klienten, vom Anfänger bis zum Leistungssportler, der sich auf einen Wettkampf vorbereiten möchte. Das Personal Training wird nach ausführlicher Anamnese vom leitenden Trainer an den Sportinteressierten angepasst und gemeinsam umgesetzt. Kunden mit dem Wunsch einer Gewichtsreduktion werden auf eine Art trainiert, die einen hohen Puls für eine gewisse Dauer garantiert. Damit erhöht sich im Laufe der Zeit die Herzfrequenzreserve, von der die Klienten auch im Alltag profitieren.

Auch sportliche Laien können ihre Kondition verbessern

So können auch Untrainierte „ohne Sportlerherz“ mit diszipliniertem Training und konstanter Anspruchssteigerung durch den Personal Trainer ihre Herzarbeit verbessern. Altersunabhängig können so alltägliche körperliche Aufgaben wie Treppensteigen bis hin Sport-Wettkämpfen einfacher gemeistert werden. Mehr Bewegung in Alltag und Freizeit führt nicht nur zu einem verbesserten Wohlbefinden, sie stärkt auch das Herz-Kreislauf-System für alle Herausforderungen.

Foto: © lom123 – Fotolia.com